≡ MENÜ

Geschäftsordnung

­

Der Dörfler-Unterstützungsfonds fungiert als spezielles Organ des Freundeskreises Camphill für die Dorfgemeinschaft Lehenhof. Er wird durch den Dörfler-Unterstützungsrat verwaltet, der sich wie folgt personell zusammensetzt:

2 Dörfler,

2 Mitarbeiter,

2 Angehörige bzw. Träger des Unterstützungsfonds,

Der Dörfler-Unterstützungsrat kann bei Bedarf auch personell aufgestockt werden. Die Zahlengleichheit der unter a) bis c) aufgeführten Beteiligten ist hierbei anzustreben.

Der Dörfler-Unterstützungsrat handelt nach den im Anhang beigefügten Grundsätzen.

Mitglied des Dörfler-Unterstützungsrats kann jede Person werden, die von anderen dafür vorgeschlagen wird. Vorgeschlagene Mitglieder werden im jährlichen Herbsttreffen durch die Anwesenden jeweils für das kommende Jahr gewählt, der Schatzmeister für zwei Jahre.

Der Dörfler-Unterstützungsrat ist ehrenamtlich und uneigennützig tätig.

Der Schatzmeister des Freundeskreises Camphill schlägt einen stellvertretenden Schatzmeister vor, der die dem Dörfler-Unterstützungsfonds über den Freundeskreis zufließenden finanziellen Mittel verwaltet und entsprechend den Beschlüssen verteilt.

Der stellvertretende Schatzmeister stellt möglichst zeitnah Spendenbescheinigungen aus, führt über die verwendeten finanziellen Mittel ein Buch und legt dieses jeweils zum Jahresende dem ordentlichen Schatzmeister des Freundeskreises Camphill zur Prüfung vor.

Der Dörfler-Unterstützungsrat trifft sich zur Abstimmung über die Vergabe von finanziellen Mitteln turnusmäßig. Den Zeitpunkt der Treffen bestimmt der Dörfler-Unterstützungsrat selbst, er wird rechtzeitig im Mitteilungsblatt des Lehenhofs bekannt gegeben.

Die Anträge auf Zuwendung von finanziellen Mitteln aus dem Dörfler-Unterstützungsfonds sind rechtzeitig vor den Treffen schriftlich an den stellvertretenden Schatzmeister des Dörfler-Unterstützungsrats zu richten.

Über die Vergabe von finanziellen Mitteln aus dem Dörfler-Unterstützungsfonds entscheidet der Dörfler-Unterstützungsrat durch Abstimmung. Ein Antrag gilt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen als angenommen. Entschuldigte Abwesenheit berechtigt zur schriftlichen Stimmabgabe. Die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel dürfen hierbei nicht überschritten werden.

Der stellvertretende Schatzmeister ist gegenüber den übrigen Mitgliedern des Dörfler-Unterstützungsrats zur Rechenschaft über die jeweils finanzielle Lage verpflichtet.

Die Anwesenden im jährlichen Herbsttreffen können in einer dafür eingeräumten Arbeitszeit die Grundsätze und Bestimmungen der Geschäftsordnung verändern bzw. ergänzen. Sie können bei Bedarf den Dörfler-Unterstützungsfonds wieder auflösen. Entsprechende Anträge sind beim Dörfler-Unterstützungsrat rechtzeitig schriftlich zu stellen. Der Dörfler-Unterstützungsrat seinerseits gibt mit der Einladung zum Herbsttreffen sowohl die Tagesordnung für das Arbeitstreffen als auch die Veränderungsvorschläge bekannt. Auf dem Arbeitstreffen gibt er den Anwesenden einen Rechenschaftsbericht über das vergangene Arbeitsjahr. Bei anfallenden Entscheidungen gilt im Zweifelsfall das Prinzip der einfachen Mehrheit.

Die Mitglieder des Dörfler-Unterstützungsrats erkennen mit ihren Unterschriften diese Geschäftsordnung an.



Reservierter Bereich         Verbraucherschlichtung          deutsch Datenschutzerklärung          Impressum